Nachrufe

Menschen, die wir sehr vermissen und niemals vergessen werden...

Günter Burmester

Vor einigen Tagen erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser Mitglied Herr Günter Burmester, Schifffahrtskaufmann, verstorben ist. Unser aufrichtiges Beileid gilt seiner Frau Edith, seiner Familie und all denen, die mit ihm verbunden waren.

Gerne erinnere ich mich an die eindrucksvolle Begegnung dort oben im Pamir auf 4.700 m Höhe. Ich war unterwegs mit Herrn Kiehling, unserem 2. Vorsitzenden zu den Frauen von Shimshal, die in Shurt während des Sommers ihre Tiere versorgen. Dort oben, fast am Ende der Welt, trafen wir auf das Ehepaar und bald waren wir in regem Gespräch. "Kennen Sie Hamburg-Süd?" wurde Herr Kiehling gefragt. (Arbeitgeber von Herrn Burmester und seiner Frau) "Hamburg-Süd," sagte Herr Kiehling, "das kenne ich gut, für diese Reederei bin ich als Kapitän mein halbes Leben lang gefahren!" ...

Wir sind sehr dankbar, dass Sie, liebe Frau Guttau, entschieden haben, unseren Verein die Spenden zukommen zu lassen, die in Gedenken an ihren lieben Mann, zum Tragen kommen.

Ganz sicher wird damit etwa Sinnvolles geschehen. Wir sind schon einige Zeit dabei für Simshal - und an erster Stelle für unseren Schulkomplex - eine Energiequelle für Elektrizität zu suchen und zu verwirklichen. 

Bakhtawar Shah und Mah Jabeen... wir werden die beiden nie vergessen!
Bakhtawar Shah und Mah Jabeen...
wir werden die beiden nie vergessen!

Bakhtawar Shah
Mah Jabeen

28.12.2009

Leider ist der Gründer von Naw-Bahar und unsere Rektorin am Ende des Jahres 2009 tödlich verunglückt.

 

Bakhtawar Shah der Gründer unseres Partner Vereins Naw-Bahr und unsere Rektorin Mah Jabeen sind am 28.12.2009 auf dem Karakorum-Highway auf tragische Weise tödlich verunglückt.

Mit Bakhtawar Shah verlieren wir nicht nur einen guten Freund. Unermüdlich hat er an seinem Traum "Bildung für Shimshal, Bildung für Mädchen" gearbeitet und dies auch verwirklicht. Ein großer Verlust für die Familie, Naw Bahar und unseren Verein.

 

Mah Jabeen unsere Rektorin, Chemie und Physiklehrerin war eine aufgeschlossene, liebenswerte junge Frau mit großem Wissen. Auch hier ist es schwer zu glauben, dass es sie nicht mehr gibt. Was für lustige Tage hatten wir im Sommer 2009 zusammen ob beim Treffen im Lehrerhaus oder beim gemeinsamen Fische fangen.

Unser aufrichtges Beileid gilt den Familien wir fühlen mit ihnen und wünschen viel Kraft diesen großen Verlust zu verarbeiten.

Für die beim Unglück verletzten Schwester von Mah Jabeen wünschen wir an dieser Stelle gute Genesung. Der Schulbetrieb geht im Sinne der Verstorbenen weiter, neue Lehrer wurden verpflichtet.

Revision: 07.11.2011 - 13:49