Projekte

Es war vorhersehbar, dass die Fertigstellung der Jeeproad, die den Karakorum-Highway mit Shimshal verbindet, auch Veränderungen im Dorf nach ziehen würde. Zwar war der Wunsch nach Bildung schon immer spürbar und erstaunlich, doch nun nach dem großen Sprung in die Neuzeit unverzichtbar. Die bisherigen Räumlichkeiten waren zu klein um allen Kindern eine angemessene Bildung zu ermöglichen. Die Familien, die über Geld verfügten, mußten ihre Kinder - und speziell die Buben - aus ihrem Kulturkreis herausnehmen und in die großen Städte schicken. Mädchen war dieser Weg so gut wie verschlossen. Frau Rehkugler war nicht nur beeindruckt von dem festen Willen der Shimshalis auch etwas für ihre Mädchen zu tun. Auch die Tatsache, wie die Bewohner das harte Leben in diesem Gebirgsdorf meisterten, fand ihre Hochachtung.

Aufgrund der Notwendigkeit beschloß Frau Rehkugler nicht nur zu versprechen... sondern auch zu handeln.

2002

  • Gründung des Vereins "Kinder-und Jugendbildung Shimshal e.V." im November 2002.

2003

  • Der Verein wird im Februar 2003 beim Amtsgericht Überlingen eingetragen um eine gute Basis für das Ziel einer Schule und deren Unterhalt zu haben
     
  • Klaus Kiehling, der 2. Vorsitzende, kann für das Vorhaben gewonnen werden.
     
  • Die Grundsteinlegung erfogt im Mai 2003 und mit bereits eingegangenen Spenden und Mitgliedsbeiträgen können die Fundamente ausgehoben und gemauert werden.
    Sieh Bericht...

     
  • Ende des Jahres stehen die ersten Mauern.

2004

  • Das Gebäude nimmt Form an.
     
  • Granitblöcke werden aus dem Shimshaltal herangeschafft und zu Quadern für das Mauerwerk zurecht gehauen.
     
  • Über 1.000 Sack Zement werden von Gilgit unter erschwerten Bedingungen hertransportiert. Entweder sind die Brücken noch nicht fertig oder schon wieder durch herabstürzende Wassermassen unbenutzbar geworden.
     
  • Reise von Frau Rehkugler nach Shimshal. Siehe Bericht...

2005

  • Gegen Ende des Jahres wird nochmals mit Hochdruck - manchmal Tag und Nacht - gearbeitet, um den unserem Verein versprochenen Fertigstellungstermin Frühjahr 2006 einzuhalten.
     
  • Reise von Frau Rehkugler nach Shimshal. Siehe Bericht...

2006

  • Die von unserem Verein finanzierte Grund-und Mittelschule für Buben und Mädchen wird im Beisein des deutschen Botschafters Dr. Gunter Mulack, feierlich eröffnet.
    Siehe Bericht…
     
  • Der Antrag für die Förderung eines Lehrerhauses wird beim BMZ gestellt und genehmigt.

2007

  • Das Lehrerhaus wird fertig gestellt und die Lehrerinnen ziehen ein. Siehe Bericht...

2008

  • Reise von Klaus Kiehling und Frau Rehkugler mit ihrem Enkel Felix Noll nach Shimshal.
    Siehe Bericht...
     
  • Das Schulauto wird angeschafft.
    Möglich durch die Spenden anlässlich das Todes von Extrembergsteiger Matthias Robl und der Gemeinde Oberteuringen.

2009

  • Unser Antrag beim BMZ für den Neubau wird genehmigt.
     
  • Reise von Frau Rehkugler nach Shimshal. Siehe Bericht...
     
  • Ende des Jahres dann die traurige Nachricht, dass Bakhtawar Shah unser Hauptansprechpartnerund Mah Jabeen unsere Direktorin tödlich verunglückt sind.

2010

  • Fertigstellung des vom Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit geförderten Vorschulkindergartens mit weiteren wissenschaftlichen Räumen.
     
  • Reise von Wilma Rehkugler und Klaus Kiehling nach Shimshal . Siehe Bericht...
     
  • 65 Schüler haben nun seit Bestehen unserer Schule den Abschluß der Mittelschule geschafft. Dies gibt ihnen die Möglichkeit zur Weiterbildung und so besucht jetzt ein großer Teil von ihnen ein College in Gilgit.
     
  • 4 Schüler werden von einem Mitglied und einer Freundin des Vereins für den Collegebesuch gefördert.

...

Revision: 21.12.2016 - 09:04