Reisebericht 2009

Bericht der Reise nach Shimshal/Pakistan

IMG_0695.jpg
Frau Rehkugler mit Schülerinnen der Mittelschule

Immer wieder erreichten uns Nachrichten von unserem Partnerverein Naw Bahar, die von dem enormen Fortschritt in unserer Grund- und Mittelschule in Shimshal/Hunza/Pakistan berichteten. In mühsamer und aufwendiger Arbeit war im Laufe der letzten Jahre in Shimshal ein komplett neues Schulsystem etabliert worden. Nun wurde zum ersten Mal in Shimshal der Mittelschul- Abschluss absolviert - nicht weniger als 20 Schüler legten die Prüfung erfolgreich ab!

Damit sind die Voraussetzungen geschaffen für eine Weiterbildung in der Provinzhauptstadt Gilgit. Nicht nur unser Partnerverein Naw-Bahr hat hier Hervorragendes geleistet. Auch unsere Mitglieder, Spender und Helfer bei unseren Aktionen wie Adventsmärkten usw. haben wesentlich dazu beigetragen. Bildung, auch für Mädchen, ist wichtiger denn je und unser Verein hat seinen Anteil daran.

Um den wachsenden Anforderungen der Mittelschule gerecht zu werden und aber auch die kleinen Kindern nicht zu vergessen wurde noch vor der Abreise ein Antrag für ein neues Gebäude beim Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit gestellt. Nun erhielten wir die Nachricht dass unser Antrag – nach sorgfältiger Prüfung – genehmigt worden ist. Das Gebäude wird auf dem Schulareal erstellt werden. Mit 3 Räumen für den Vorschul- Kindergarten und 3 Räumen für die Mittelschüler mit einer Bücherei, die auch Erwachsenen offen steht.

IMG_0585-2_3.jpg
Nun zu dieser Jahreszeit ist auch in Shimshal , durch intensive Bewässerung, viel Grün zu sehen.

Um all das persönlich mitzuerleben und auch wichtige Dinge vor Ort mit den Lehrern besprechen zu können, unternahm unsere 1. Vorsitzende Wilma Rehkugler in der Zeit vom 21.06. bis 26.07.2009 die 12. Reise nach Pakistan – zugleich die 10. Reise nach Shimshal.

Außer verstärkten Kontrollen am Flughafen und in der Hauptstadt Islamabad war nichts zu spüren von der Bedrohung durch die radikalen Kräfte, welche seit einiger Zeit das Land in Unsicherheit stürzen. Die An- und Rückreise nach Gilgit, der Provinzhautstadt der Northern Areas, erfolgte mit dem Flugzeug. Hier und im ganzen Hunza-Gebiet herrscht allgemein die Meinung vor, dass eine derartige Bedrohung in dieser abgelegenen Region nicht zu erwarten sei, da es an Sympathisanten fehlt.

Der gesamte Karakorum-Highway ist zurzeit eine einzige Baustelle - speziell jedoch die ca. 200 km von Gilgit bis Passu. Mit chinesischer Beteiligung wird er derzeit einer Grundsanierung unterzogen. Mit Sprengungen werden dem Gebirge wieder einige Meter abgerungen, wobei das anfallende Gestein für riesige Stützmauern verwendet wird. Für den Reisenden bedeutet dies immer wieder Wartezeiten, die sich durchaus über einige Stunden hinziehen können. Der nach Passu beginnende Batura-Gletscher bot sich für eine Tour an, und als Belohnung zeigte sich der Batura-Peak mit seinen fast 8.000m Höhe von seiner schönsten Seite.

IMG_0305_2.jpg
Die Alm Yashpert mit Batura-Gletscher und Batura-Peak, 7.985 m hoch

Nach weiteren 60 km auf der Jeep-Road erreichten wir endlich Shimshal.

Anders als zu dieser Jahreszeit üblich hatten die Schüler noch keine Ferien. Da der Winter extrem hart war - seit Menschengedenken hatte es nicht so viel geschneit im Shimshal-Tal und Pamir - wurde die ausgefallene Schulzeit nun im Sommer nachgeholt. Im Pamir waren während des Winters 300 Yaks erfroren oder verhungert und im Shimshal-Tal 1.700 Schafe und Ziegen. Dies bedeutet für viele Familien eine finanzielle Katastrophe.

In unserer Schule liefen gerade noch die letzten Proben für die Darbietungen des jährlichen Schulfestes. Dennoch war Zeit, sich im Büro der Rektorin über die positive Entwicklung der Schule informieren zu lassen. An der Schule unterrichten nun 6 Lehrerinnen aus Gilgit, ferner 3 Lehrerinnen und 3 Lehrer aus Shimshal. Von uns finanziert werden außerdem der Fahrer des Transportfahrzeugs, die Hausmeisterin und ein Wachmann.

Lernfortschritt

Unsere Schule hat sich zu einer der besten Schulen in den nördlichen Gebieten entwickelt. 20 Schüler und Schülerinnen haben den Abschluss der 10. Klasse bestanden. (Matrikulation). Dieses Jahr fand die Abschluss-Prüfung noch außerhalb statt. Bereits im nächsten Jahr allerdings wird die Zahl der Absolventen so groß sein, dass die von der internationalen Karakorum-Universität aus Gilgit gestellte Prüfungskommission die Prüfung vor Ort in Shimshal abnehmen wird.

IMG_0657.jpg
Schüler der 9. Klasse
In der Mitte neben Frau Rehkugler, die Lehrerin Forzana

Von den diesjährigen Absolventen werden 8 Schüler auf das College nach Gilgit gehen, um danach eventuell die Universität in Gilgit zu besuchen. Gewählt werden kann zwischen den Modellen 4 Jahre College und 2 Jahre Uni und 2 Jahre College und 4 Jahre Universität.
Bereits in unserer Schule legen sich die Schüler für die kommende Ausbildung auf Profile fest. Angeboten werden arts, economics, Soziologie + education, außerdem science (Biologie, Chemie) und commerce (accounting, principal of commerce und economy).

IMG_0639.jpg
Serena, immer eine fleißige Schülerin

Da unsere Schule staatlich registriert ist, wird jeden Monat von jedem der 180 Schüler ein Bericht an die Regierungsstelle geschickt. Die Schüler bezahlen Schulgeld, gestaffelt nach Kinderzahl und Einkommen der Eltern.

Lehrpersonal

6 Lehrerinnen kommen aus kleineren Dörfern rund um Gilgit. Sie alle sind mit einem guten Studium und Berufserfahrung hochqualifiziert. So hat z.B. Mashibine, die Rektorin, den Doktor-Grad in Physik und Mathematik.

IMG_0405.jpg
Die Lehrerin und Rektorin Mashebine

Die sechs Lehrerinnen wohnen im Lehrerhaus und machen nicht nur einen guten Unterricht, sondern sie kochen auch ausgezeichnet und verstehen es, eine gute Atmosphäre im Lehrerhaus zu verbreiten.

Von all dem konnte sich Frau Rehkugler bei gutem Essen und Tee überzeugen. Man kam sich näher und es wurde deutlich, wie sehr sich alle im Lehrerhaus wohlfühlen. 3 Lehrerinnen und 3 Lehrer kommen aus Shimshal und wohnen im Dorf.

Die Schulgebäude werden sorgsam gepflegt und befinden sich in sehr gutem Zustand. Wenn man sich erinnert, wie solide diese Schule gebaut wurde, kann dies kaum verwundern. Eine Hausmeisterin räumt auf und putzt jeden Tag - und dies für 30,00 € pro Monat.

 

IMG_0697.jpg
Der jüngst angeschaffte Jeep ist eine große Hilfe

Auto

Auch der jüngst angeschaffte Jeep läuft zur Zufriedenheit und ist nicht mehr wegzudenken. Er ist innen und außen ebenfalls in sehr gutem Zustand und eine Menge Kinder haben darin Platz.

 

 

IMG_0408.jpg
Schulfest mit traditionellen Tänzen der Kleinen

Schulfest

Am Vortag wurde noch lange geprobt und organisiert. Das Fest fand wie immer in der großen Halle statt. Eigentlich ist es ein Elternfest und diese kamen dann auch zahlreich.

Die kleinen Schüler führten traditionelle Tänze auf. Einige Schüler der oberen Klassen zeigten in Kleidung, Werkzeug und Schmuck, wie die Shimshalis vor 100 Jahren gelebt hatten. Andere brachten mit Parodien die ganze Halle zum Lachen. Die Schüler mit den besten Noten erhielten kleine Preise. Außerdem wurden die „beste“ Mutter, und sogar der „beste“ Vater gewählt. Dies war in diesem Jahr Sultan, der jeden Morgen persönlich seine Söhne und Töchter adrett gekleidet und sauber in der Schule abliefert.

 

IMG_0833_2.jpg
Turniereröffnung durch Frau Rehkugler

Kricket-Turnier

Shimshal war dieses Jahr an der Reihe, das Kricketturnier auszurichten. Dieses Turnier stand ganz im Gedenken an die beiden Hochträger aus Shimshal, die im Jahre 2008 am K 2 ums Leben gekommen waren. Sie hinterlassen jeweils 3 Kinder, die in unsere Schule gehen. Das Turnier fand auf dem großen Platz vor unserer Schule statt. Es nahmen 18 Mannschaften aus dem ganzen Hunza-Gebiet teil. Die Spieler schliefen in großen mitgebrachten Zelten und verköstigten sich selbst.

Es blieb nicht aus, dass Frau Rehkugler dazu auserwählt wurde, die Spiele zu eröffnen. Im Laufe der letzten Jahre an derartige Aufgaben gewöhnt, meisterte sie ihren Job mit Bravour.

IMG_0675.jpg
Abschied nehmen von den Kleinsten

Abschied

Leider ging die schöne Zeit in Shimshal viel zu schnell vorbei.
Da inzwischen Ferienzeit war, ging es an die erste Etappe der Rückreise nach Gilgit gemeinsam mit den von dort stammenden Lehrerinnen. Obwohl sie sich einerseits freuten, ihre Familien wiederzusehen, ließen sie durchblicken, dass sie jetzt schon Heimweh nach Shimshal hätten. Diese Empfindung überkam auch unsere 1. Vorsitzende.

Die letzten Tage in Gilgit waren ausgefüllt mit Einladungen in die Elternhäuser der Lehrerinnen. Umgeben von Steinmauern lässt sich von außen nicht erahnen, dass sich dahinter nicht nur für diese Region einladende Häuser verbergen, sondern auch Gärten mit Obst und Gemüse, welches auf dem Markt in Gilgit verkauft wird. So gibt es hier einen bescheidenen Wohlstand, der sich auch darin zeigte, dass ein sehr gutes Essen angeboten wurde.

Mit positiven Eindrücken und vielen schönen Erlebnissen wurde die Heimreise angetreten. Wie in den vergangenen Jahren, wurde auch diese Reise selbstverständlich auf eigene Kosten durchgeführt.

Ausblick

Zusammenfassend ist festzustellen, dass sich unsere Schule inzwischen etabliert hat. Dennoch ist unser Verein weiterhin auf Ihre Unterstützung angewiesen. Für den kompletten Schulbetrieb mit Bezahlung der 12 Lehrkräfte sowie des Fahrers, Wachmanns und der Hausmeisterin sollte unser Verein jährlich – je nach Bedarf an Lehrmaterial – zwischen 12.000 € und 15.000 € aufbringen.

Außerdem planen wir, speziell für Mädchen etwas Geld anzusammeln, um ihnen in Notfällen unter die Arme greifen zu können, wenn es um den Besuch einer weiterführenden Schule geht. Bezahlt werden muss Schulgeld für das College oder die Uni, ca. 500 € pro Jahr, hinzu kommen die Kosten für die Unterbringung incl. Essen. Diese belaufen sich in einem Hostel auf monatlich 30,00 € bis 50,00 €.

Sie sehen also, dass Sie auch mit kleinen Spenden oder einer Mitgliedschaft für 20,00 € pro Jahr hier konkret helfen können.

 

Wilma Rehkugler (1. Vorsitzende) / Karin Axtmann (Schriftführerin)


Spendenkonten des Vereins
 

Sparkasse Bodensee:

IBAN: DE92 6905 0001 0020 1366 44 /// SWIFT-BIC: SOLADES1KNZ

Raiffeisenbank Oberteuringen:

IBAN: DE24 6516 2832 0081 4970 08 /// SWIFT-BIC: GENODES1OTE

Wenn Sie diesen Bericht als PDF-Datei gerne downloaden möchten...

Shimshal_Bericht-2009.pdf

Dateityp: .pdf - Dateigröße: 359,3 KB - Revisionsdatum: 30.08.2010 - Downloads: 435

Revision: 07.02.2014 - 11:35