Jahreshauptversammlung 2011

18.03.2011 im Gasthaus „Am Obstgarten“ in Oberteuringen-Bitzenhofen


Zahlreiche Gäste, die zum Teil einen beachtlichen Anfahrtsweg in Kauf genommen hatten, wurden von der 1. Vorsitzenden Wilma Rehkugler begrüßt.

Sie dankte Herrn Kiehling für sein Kommen und die gute Zusammenarbeit. Hervorgehoben wurde seine objektive Einschätzung verschiedener Belange. Ob es sich um vereinsinterne Angelegenheiten handelt oder es speziell um Shimshal geht, seine Mitarbeit ist als sehr wertvoll anzusehen.

Schwäbische Zeitung.jpg
Herr Kiehling - Frau Rehkugler - Herr Langer - Frau Axtmann

Vorgestellt wurde die Kassiererin Anneliese Axtmann mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Vereinsarbeit und ihrer Unterstützung als Vereinsbuchhalterin. Die Schriftführerin Karin Axtmann war wegen Krankheit nicht anwesend, für sie übernahm Petra Langer die Protokollführung. Begrüßt wurde Peter Langer als Beisitzer. Er und seine Frau Elfriede sind immer bereit, unseren Verein mit Rat und Tat zu unterstützen. Herr Mutter von der Sparkasse Bodensee hat wieder die Prüfung der Kasse übernommen. Dafür herzlichen Dank!

Unser Verein hat nun 125 Mitglieder. Eines unserer Mitglieder, Herr Studiendirektor Erhard Kramer, ist leider verstorben. Die Mitgliedschaft wird jedoch zusätzlich von Frau Hildegard Kramer übernommen. Ein Austritt ist zu verzeichnen.

Frau Rehkugler erwähnte, dass die Homepage www.shimshal.de nun von Herrn Peperkorn aus Mühlheim betreut wird. Er arbeitet ebenfalls ehrenamtlich und unter der Rubrik „Aktuelles“ sind nun regelmäßig Neuigkeiten und Berichte zu erfahren.

Trotz der schlechten Nachrichten bei der Versammlung 2010 konnte Frau Rehkugler vom Erfolg des Projektes berichten. Bakhtawar Shah, der Vertraute und die Antriebskraft des Projektes und Mah Jabeen, die Direktorin kamen bei einem Unfall Ende 2009 ums Leben. Daran anschließend die zweite schlechte Nachricht: Das Dorf Attabad verschwand nach einem Erdrutsch im Hunza-Fluß, der sich alsbald zu einem See aufstaute. Neben den menschlichen Tragödien mit den Toten und Verletzten kam noch die Tatsache hinzu, dass das obere Hunza, Gojal mit 25 000 Menschen nun vom übrigen Pakistan abgetrennt waren. Frau Rehkugler hob nochmals die großartige Leistung von Amjad Karim und seines Bruders Sajjad hervor, die in dieser Situation die Fertigstellung des vom Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit geförderten Vorschulkindergartens mit weiteren wissenschaftlichen Räumen gewährleistet haben. Da dieses Schulprojekt nun fertiggestellt ist, sprach Frau Rehkugler deshalb auch allen Mitgliedern, Spendern und ihrer Familie Dank für deren Unterstützung aus.

029-08-06-08.07.jpg
Schulfest im Sommer 2010
Pakistan 2010 030.jpg
von links: Rajab Shah, Mitbegruünder von Naw-Bahar - Klaus Kiehling - Frau Rehkugler - Shaheen Karim

Danach folgte noch ein kurzer Rückblick auf die Reise im Sommer 2010 von Herrn Kiehling und Frau Rehkugler nach Shimshal: Die Freude, die sie nach der Ankunft dort über den gelungenen Neubau empfanden, das Schulfest und die Besprechung mit dem 1. Vorsitzenden von Naw-Bahar, Shambi Khan, Amjad Karim und dem Schulkomitee. Schließlich noch der Besuch der Schule im laufenden Unterricht. Alles ergab einen positiven Eindruck.

Die 1. Vorsitzende erzählte nochmals von ihrer zweiten. Reise im Jahre 2010 nach Shimshal: Ende September kam die Nachricht, dass nun alles komplett fertiggestellt wäre. Die Eröffnungsfeier sollte am 25.09. 2010 stattfinden. Sie entschloss sich nochmals, diese beschwerliche Reise anzutreten, um das Geschaffene dort im fernen Shimshal mit ihrer Anwesenheit zu würdigen.

Wie sehr das ganze Projekt auch von der Bevölkerung wahrgenommen wurde, zeigt der Artikel aus der Pamir Times, den Frau Rehkugler als Übersetzung vorlas:

Um das reiche kulturelle Erbe und die Tradition lebendig zu halten, feierten die Menschen von Shimshal den Geburtstag der Eröffnung der Shimshal-Straße mit traditioneller Freude und Leidenschaft am 25.10.2010. Eine riesige Anzahl von Menschen waren in den schönen Innenhof der Naw-Bahar-Schule gekommen, um diese unglaubliche Veranstaltung zu erleben. Das Programm begann mit einer kulturellen Vorführung, die von der Eröffnung des Early Childhood Development EDC-Blocks bei der neu gebauten Naw Bahar Hihg-School, Shimshal, gefolgt wurde. Mrs. Wilma durchschnitt zusammen mit Numberdar Baig Doulat das Band und das ECD – Zentrum wurde formell eröffnet. Als Teil der kulturellen Vorführungen trugen Qurban Karim, Muhabat Shah, Muhammed Amin, Aziz Ullah, Shambi Khan, Muhammed KHAYAL Baig; Chiragh Ali, Rehmat Ullah Baig und Ali Rehman Lieder zur Untermalung der Eröffnungszeremonie vor. Die Menge erhob sich und begann zu klatschen, als Qurban Karim und Muhabbat Shah, Muhammed zusammen das Lied „Nijri Mar Zhu Khush Watan“ sangen. Sie erhielten viel Applaus dafür, dass sie dieses historische Lied vortrugen.

IMG_1100.jpg IMG_1073-1-2.jpg

Zuilfiqar Baig und Roza Jabeen moderierten die Zeremonie. Von den Älteren wurden Volkstänze vorgeführt, gefolgt von der jüngeren Generation. Reden wurden von Hunar Baig, Asad Karim, Gulam Amin und anderen gehalten. Lieder, Reden, Bilder, Sketche, Anekdoten, Volkstänze und vieles mehr wurden von den Schülern präsentiert. Tariq Aziz, ein Schüler der Naw Bahar School, hielt eine Rede auf Englisch über die Bedeutung der Bildung im 21. Jahrhundert, die den Zuhörern größtenteils sehr gefallen hat. Die Lehrer der Naw Bahar Schule haben hart am Erfolg dieser Veranstaltung mitgearbeitet.

Mrs. Wilma aus Deutschland war der Ehrengast bei diesem Ereignis. Zusammen mit dem verstorbenen Bakhtawar Shah rief sie das Schulprojekt ins Leben. In der ersten Bauphase wurde dasSchulhaus gebaut. Während der zweiten Phase entstand ein hochmodernes Lehrerwohnhaus und in der dritten das ECD und ein Computer-Zentrum mithilfe der technischen und finanziellen Unterstützung unserer deutschen Freunde. Die Schule bringt jedes Jahr erfolgreiche Absolventen hervor. Es ist besonders zu erwähnen, dass sie eine der besten in Gojal ist, an der auch das Verhältnis von den Lehrern zu den Schülern stimmig ist. Die meisten Lehrer sind nicht ortsansässig, die auswärtigen können während ihrer Lehrtätigkeit im Wohnheim wohnen. Das Schulgebäude besteht aus drei Blöcken: Dem Schulgebäude, dem Lehrerwohnheim und dem Early Childhood Development Centre (ECD). Der Computerraum ist mit modernsten Rechnern ausgestattet, an denen die Schüler Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) studieren.

Ali Mussa, ein örtlicher Verantwortlicher, sagt „diese Schule brachte eine Revolution nach Shimshal. Heute erhalten unsere Kinder moderne Bildung in ihrem eigenem Dorf und alle grundlegenden Möglichkeiten für ein besseres Lernen. Es liegt nun an uns, was wir für die Zukunft unserer Kinder planen. Die Gemeinde von Shimshal war sehr glücklich über die Eröffnung des ECD und Computerzentrums im Shimshal-Tal. Es wird einen Umbruch in der Bildung bringen und es wird bessere Bildungsmöglichkeiten für die junge Generation bieten.“

Das Programm ging mit einem Imbiss zu Ende.

Frau Rehkugler bestätigte den Erfolg der Schule, indem sie ausführte, dass 65 Schüler den Abschluss geschafft haben und nun in verschiedenen Colleges ihre Bildung fortführen.

Eine Herzensangelegenheit von ihr war es immer schon, insbesondere die Mädchen damit zu unterstützen. Nun sind es bereits 6 Mädchen, die von Mitgliedern und Sponsoren des Vereins für den Collage-Aufenthalt und die Unterbringung im Hostel unterstützt werden.

035-13.07.jpg
Amjad, unser neuer Direktor
Sajjad.jpg
und sein Bruder Sajjad (mitte), links Muhammed Gunic, er hat viel für unsere Schule getan

Über weitere positive Entwicklungen wurde berichtet: Die Schule hat nun 17 Lehrer/innen. Amjd Karim, der selbst ein Studium abgeschlossen hat, ist nun als Direktor von Naw Bahr angestellt. Er arbeitet freundschaftlich mit Shaheen Karim, dem Interimsdirektor, zusammen.
Unser Verein war in der Pflicht, den Selbstbehalt für das vom BMZ geförderte neue Projekt aufzubringen. Eine große Hilfe war die Zuwendung der Gemeinde Oberteuringen. Herr Bürgermeister Beck führte anlässlich der Eröffnung einer Kinder-Krippe in Oberteuringen aus, "dass an einem solchen Tag auch an Kinder gedacht werden sollte, denen es nicht so gut geht". Von Beginn an war er sehr interessiert an dem Geschehen in Shimshal und so wurde mit Zustimmung des Gemeinderats ein Scheck überreicht. Herzlichen Dank!

Danach berichtete sie über die vielfältig geleistete Mithilfe bei den Veranstaltungen, die der Verein zur Erbringung der Unterhaltskosten durchführte: Oster- und Adventsmarkt in Kluftern, dann der sehr aufwändige Adventsmarkt in Oberteuringen. Im fernen Shimsahl machte sie sich schon Gedanken, wie das alles nach ihrer Ankunft in Deutschland zu organisieren wäre. Zu Hause kam dann die freudige Nachricht, dass sich alle wieder bereit erklärten, mit dabei zu sein. Rita Maier, eine unentbehrliche Hilfe, Marlies Schmeh mit ihrem Organisationstalent, Gisela Rehkugler, Evi Zweifel, Sonja Riether, Elli Stoy, Rosana Hornstein und Bruno Scheck mit Team zum Auf- und Abbau unseres Standes. Ihnen allen auch ein herzliches Dankeschön!

Die Weststadtschule Ravensburg mit Frau Bosch aus Oberteuringen, die Realschule Ravensburg mit Frau Andrea Balle überwiesen aus dem Erlös von Veranstaltungen Spenden an uns. Dazu kamen Spenden vom Katholischen Frauenbund und von den „Senioren Aktiv“ aus Oberteuringen.

Eine große Spende kam an unseren Verein von den Verantwortlichen des großen Weihnachtsmarktes des Kirchenkreises Alt-Hamburg mit der Kath. Herz-Jesus Gemeinde und der Evangelisch-Lutherischen Dreifaltigkeitsgemeinde. Entstanden durch eine langjährige Freundschaft mit Renate und Harald Kunde und Frau Rehkugler.

Auch die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Reinbek-Mitte stellte uns einen stolzen Betrag aus einem Basarerlös zur Verfügung. Werner Steffen, ein Begleiter von Frau Rehkugler auf zahlreichen Touren hatte das Projekt zusammen mit seiner Frau Hildegard vorgestellt. Die Beträge wurden in 2011 an uns überwiesen.

Drei Mitglieder verzichteten auf ihre Geschenke zum runden Geburtstag zum Wohle unseres Vereins. Auch Herr Kiehling ist das ganze Jahr über damit beschäftigt, in seinem Umfeld zum Wohle unseres Vereins zu wirken. So ist insgesamt wieder eine stattliche Summe zusammengekommen.

Nach dem Bericht von Frau Rehkugler begrüßte Herr Kiehling die anwesenden Gäste. Eindrucksvoll berichtete er über die Region Hunza, die über viele Jahrhunderte relativ autonom war. Zunächst ein Fürstenrum mit dem Mir (König) und einer Burg in Karimabad, dann 1974 mit dem Anschluss an Pakistan eingegliedert, jedoch weiterhin mit einer gewissen Sonderstellung. Im Jahre 2009 dann der Zusammenschluss der Provinzen Gilgit und Baltistan zu der Provinz Gilgit-Baltistan (ehemals Provinz Northern Aeras) Die östliche Region reicht immer noch in das umstrittene Kashmir hinein.

Als politisch sehr interessierter Mensch führte er weiterhin aus, dass Pakistan, wie auch Indien, eine Demokratie, eine föderale Republik mit einem Parlament, Gesetzen und Gerichtsbarkeit ist.

Nach dem Kassenbericht von Frau Axtmann bestätigte Herr Mutter die einwandfreie, gute Kassenführung ohne jegliche Beanstandungen. Die Entlastung der Vorstandschaft und des Kassenprüfers wurde ohne Gegenstimme akzeptiert.

Bei der nachfolgenden Wahl der Vorstandschaft gab es keine Neuerungen. Von den Anwesenden wurden alle Amtsinhaber in ihren Funktionen ohne Gegenstimme bestätigt.

Anschließend bedankte sich Frau Rehkugler für das Kommen, die Aufrechterhaltung der Mitgliedschaft und für die Spendentätigkeit, versehen mit dem Wunsch, dass diese Unterstützung weiterhin bestehen bleibt.

Bilder aus Pakistan und Shimshal rundeten diesen schönen Abend in angenehmer Atmosphäre ab.

 

Oberteuringen, den 25.03.2011

Die Vorstandschaft

Den Bericht zum Download

... finden Sie gleich hier, per Mausklick

Bericht_zur_Jahreshauptversammlung-2011.pdf

Dateityp: .pdf - Dateigröße: 342,2 KB - Revisionsdatum: 09.05.2012 - Downloads: 419

Revision: 09.05.2012 - 08:20